Buntstift-Porträts

Begeben Sie sich auf eine lebendige Reise zur Kunst mit unserer exklusiven Büchersammlung, mit der Sie Ihre Zeichen- und Malfähigkeiten verbessern können. Diese einzigartige Serie mit Illustrationen, die die Lichtgeheimnisse der großen klassischen Meister nutzen, lädt Sie in ein Universum kreativer Illustrationen ein und bietet eine neue Perspektive auf den künstlerischen Ausdruck. Erfahren Sie, wie Sie das Zusammenspiel von Farbtönen und Texturen mit Buntstiften meistern und wie subtile Licht- und Schattenspiele fesselnde Bilder zum Leben erwecken können. Wenn Sie in die Erforschung von Volumen und Schattierungen eintauchen, finden Sie eine wertvolle Gelegenheit, Ihren künstlerischen Stil zu verfeinern und zu verfeinern und Ihre Kunst in unbekannte Höhen zu führen. Begeben Sie sich auf dieses Abenteuer und entfesseln Sie das volle Potenzial Ihrer Kreativität.

Dies ist weder ein Buch, um endgültige Werke zu erhalten, noch ist es ein Handbuch der künstlerischen Techniken Schritt für Schritt, dafür gibt es bereits andere außergewöhnliche Bücher, dieses Buch ist eine Sammlung von 60 Übungen, um aus einer bereits gelösten Arbeit zu lernen und sich auf Grisailles zu verlassen, um Farben, Texturen, Die Werte… mit unterhaltsamen und ansprechenden Übungen. Es ist eine weitere Möglichkeit, sich durch Erfahrung und Schöpfen vom ersten Moment an Modelle zu nähern, die speziell entwickelt wurden, um das Lernen zu erleichtern.

Große Künstler wie Pablo Picasso, Vincent van Gogh, Michelangelo, Leonardo da Vinci und Dalí haben zum Beispiel gelernt, indem sie Kunstwerke von Velázquez, Goya, Cézanne kopiert haben… Das Kopieren von Kunst ist eine weitere Art des Lernens und sehr anregend.

Empfohlene Materialien

Es gibt zwei Arten von Buntstiften, fettige Bleistifte und schlanke Bleistifte. Erstere verwenden Wachse oder Öle als Bindemittel („Klebstoff“) des Pigments. Letztere verwenden magere Bindemittel, innerhalb dieser Gruppe befinden sich Aquarellstifte, die wasserlösliches Gummi arabicum verwenden.
Ölige Farben können mit Ölen oder Lösungsmitteln verdünnt werden. Aquarellfarben sind wasserlöslich.
Bei einigen Übungen im Buch sind Sie vielleicht daran interessiert, mit einer kleinen Verdünnung eines Bereichs zu experimentieren, nicht zu viel, da das Papier nicht sehr widerstandsfähig ist. Sie können es mit einem feuchten Wattebausch oder einer Bürste verdünnen und sofort trocknen.
Würde man eine fettige Farbe mit Öl als Mixer auflösen, würde man das Papier auf der Rückseite verfärben, weil es verschmiert und nicht austrocknet. Deshalb empfehlen wir mager (aquarellierbar) statt fettig.
In jedem Fall können Sie die Zeichnungen ohne Verdünnung und mit jeder Art von Bleistift anfertigen. Sie können die Zeichnungen auch als Vorlage verwenden und auf einem separaten Aquarellpapier anfertigen.

Obwohl wir Aquarellstifte empfehlen, um das Papier nicht zu durchdringen, wenn Sie einen Ton zu Ausdruckszwecken verdünnen möchten, können Sie jede Art von Bleistift verwenden, wenn Sie nicht vorhaben, ihn zu verdünnen.

Farbpalette

Die meisten Illustrationen, die Sie hier finden, verwenden Zorms begrenzte Palette: gelber Ocker, Zinnober- oder Kadmiumrot, Elfenbeinschwarz und das Weiß des Papiers. Gelegentlich integrieren wir Indigoblau und andere Farbtöne, um Ihnen eine größere Auswahl zu bieten. Diese Palette vereinfacht nicht nur die Auswahl der Farben, sondern lädt auch dazu ein, tiefer in die Beziehung zwischen ihnen einzutauchen und ihr Potenzial zu entdecken.